Sie kochen mit Flechten, betreiben Landwirtschaft im Keller oder ihr eigenes Möbellabel, kooperieren mit Museen und Mikroben, nähen Kostüme, erfinden neue Mess- und Musikinstrumente, bauen ... Im verwunschenen Hof der Engerthstraße 124 im 20. Bezirk haben sich elf Designer*innen verschiedener Sparten niedergelassen, um in guter Gesellschaft an Design zu arbeiten, das uns als Gesellschaft weiterbringt – eine Zukunftswerkstatt von rough bis glossy, von Tüll bis Blaumann, von Fiktion bis Statik.